Wozu eigentlich Mulchen?

Pinie 20 Liter mittel - Körnung 5-15 mm / Pinienrinde , Pinienborke - Inhalt 20 Liter / Grundpreis 0,30 €/LWährend unseres Häcksler Tests ist speziell bei den Messerhäckslern öfters vom sogenannten Mulchen die Rede. Da jeder wahrscheinlich schon einmal davon gehört hat, aber vielleicht gar nicht weiß, wozu man letztendlich mulcht, werfen wir heute einen genaueren Blick darauf.

Der Wortherkunft nach bedeutet Mulchen zunächst nichts anderes als „weich machen“. Man verwendet den Begriff deshalb, da man beim Mulchen den Boden durch eine Abdeckung „weich machen“ will. Im Endeffekt ist Mulchen also das Bedecken des Bodens mit organischen Material.

Die Vorteile des Mulchens

  • Mulchen schützt vor Bodenerosion durch äußere Einflüsse, wie Wind, Regen, aber auch starkes Austrocknen
  • Der Boden zeigt eine ausgeglichenere Temperatur in der Tagesbilanz, was zu einer besseren Bodenfruchtbarkeit führt
  • Der Mulch hält ebenso den Boden warm, was weniger Frosttage im Jahr bedeutet
  • Die Mulchdecke dient allen Bodenlebewesen als Nährstoffgrundlage
  • Der Unkrautwuchs wird zu einem großen Teil durch den Mulch unterdrückt

Wie mulcht man richtig

Es gibt viel verschieden Materialien, die sich gut zum mulchen eignen. Dabei ist zu beachten, dass die Wirkungen von verschiedenen Materialien in der Regel unterschiedlich sind, weshalb man sich vorher informieren sollte, wozu das Mulchen im Garten dienen soll. Die drei bekanntesten Materialien hier sind:

 

Rindenmulch/Schnittholz

Die meist verbreiteste Art von Mulch ist praktisch auch der Allrounder unter den Mulchsorten. Dieses Mulch wertet den Garten sowohl optisch als auch praktisch auf. Für Besitzer eines Messerhäckslers ist dies vor allem sehr interessant, da sich das Häckselgut aus einem Messerhäcksler perfekt dafür eigent. Falls Sie also ihr eigenes Mulch herstellen wollen, sollten Sie über die Anschaffung eines Messerhäckslers nachdenken.

Rasenschnitt/Stroh

Rasenschnitt reichert den Boden mit Stickstoff und Kalium an. Das ist für praktisch alle Pflanzen gut und kann deshalb auch immer verwendet werden. Man verteilt einfach den Rasenschnitt aus dem Rasenmäher hauchdünn auf dem Boden. Zu beachten ist jedoch, auf keinen Fall zu viel Material zu verwenden, da sonst Fäulnisprozesse beginnen können.

Stroh

Stroh hat ebenfalls den Vorteil, Stickstoff an den Boden abzugeben bzw. diesen im Boden zu binden und hält zuverlässig Schnecken fern. Weiterhin bleibt Gemüse, das am Boden wächst wie Gurken oder Zucchini, aber auch Erdbeeren sauber. Dadurch wird Stroh zu einem weiteren Nützlichen Mulch.

Abschließend hoffen wir, dass wir ihnen einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten und Vorteile des Mulchens aufklären konnten. Hoffentlich können Sie diese Vorteile in ihrem Garten nutzen und diesem dadurch einen gewissen Mehrwert verleihen. Schließlich wäre es Schade wenn ein solches Potenzial ungenutzt bleiben würde. Natürlich sollten Sie das alles auch beim Häckslerkauf im Hinterkopf behalten, denn sein eigenes Mulch herstellen zu können ist ein entscheidender Vorteil von Messerhäckslern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*